Pferderennen für die Marie-Luise Marjan Stiftung

Als engagierte Stifterin nutzt Marie-Luise Marjan schon seit Jahren unzählige Wege, um vermehrt auf die Arbeit von Plan Deutschland und die ihrer Stiftung aufmerksam zu machen, weitere Unterstützer zu gewinnen, von der Nachhaltigkeit der Projekte zu überzeugen. Gelegenheiten dafür gibt es aus Sicht der bekannten Schauspielerin genug. Und so nutzte sie das diesjährige Galopprennen in Iffezheim bei Baden-Baden: Marie-Luise Marjan warb wie immer engagiert und mit viel Herzblut für die Arbeit des Kinderhilfswerks Plan und für ihr eigenes Stiftungsprojekt in Thailand, das besonders benachteiligte Mädchen unterstützt und begleitet. Marie-Luise Marjan war das ganze Wochenende vor Ort, verteilte Autogramme, beantwortete Fragen und kam mit einer Vielzahl an Interessierten ins Gespräch.

Marie-Luise Marjan mit den Preisträgern des Ulrich Wickert Medienpreises

Am 11. Oktober wurde der 2. Welt-Mädchentag gefeiert. Zu diesem Anlass war Marie-Luise Marjan im Hamburger Rathaus zu Besuch, wo der diesjährige Mädchenbericht überreicht wurde. „Bedroht, bedrängt, benachteiligt – Mädchen und Katastrophen“ ist der Titel der neuen Publikation. Sie schildert, wie Mädchen und Frauen in Notsituation benachteiligt sind. Im Rahmen seiner Kampagne Because I am a Girl geht Plan mit speziellen Projekten gegen diese Ungleichheit vor.
Auch die jugendlichen Gewinner des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte nahmen an dem Empfang im Rathaus teil. Mit den beeindruckenden Mädchen und Jungen tauschte Marie-Luise Marjan sich intensiv aus – solche Zusammentreffen, solch ein Austausch ist immer sehr bereichernd.

Marie-Luise Marjan bei BRISANT

Seit 1990 unterstützt Marie-Luise Marjan Plan tatkräftig mit Patenschaften und finanzieller Hilfe. Im August 2010 entschloss sie sich dieses Engagement auszubauen und anlässlich ihres 70. Geburtstags eine eigene Stiftung unter dem Dach der Stiftung Hilfe mit Plan zu gründen. Die Marie-Luise Marjan Stiftung setzt sich besonders für Mädchen ein – aktuell vergibt sie Stipendien an Mädchen in Nordthailand.

Dieses Projekt besuchte die begeisterte Stifterin im Sommer 2012. Intensiv tauschte sie sich mit den Mädchen aus und machte sich ein Bild von den Gegebenheiten und Fortschritten. Das MDR-Magazin BRISANT hat Marie-Luise Marjan auf dieser Reise begleitet. Entstanden ist ein sehr persönlicher Film über die Begegnung mit den Mädchen. Eines wird ganz klar deutlich: Das Kennenlernen hat die Stifterin nachhaltig bewegt und beeindruckt.

Den Film sowie weitere Eindrücke der Reise finden Sie in der Mediathek des MDR: Marie-Luise Marjan zu Besuch in Nordthailand.

Plan Deutschland erhält Transparenzpreis 2012

Sieger des Transparenzpreises 2012 ist Plan International Deutschland e.V. – Das Kinderhilfswerk wurde beim diesjährigen Transparenzpreis der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) erneut für seine exzellente Berichterstattung ausgezeichnet und erreichte diesmal den 1. Platz. Damit wurde Plans transparente Kommunikation mit seinen Paten und Spendern besonders gewürdigt.

Mit der Auszeichnung würdigte die Jury die „vorbildliche Berichterstattung über Ziele, Strategien und Erfolgsbilanz der Projekte“. Sehr beeindruckend sei Plans klare und überzeugende Darstellung des Arbeitsschwerpunktes Mädchen. Besonders hervorgehoben wird auch die detaillierte und übersichtliche Darstellung des Risikomanagements und der Aufgabenverteilung zwischen den einzelnen Organen und Gremien innerhalb der Gesamtorganisation.
Continue reading „Plan Deutschland erhält Transparenzpreis 2012“

Ein toller Erfolg – Plan ist Spitzenreiter bei Transparenz-Test

Das Kinderhilfswerk Plan belegt den ersten Platz bei einer umfassenden Untersuchung von 50 deutschen Spendenorganisationen, die das Wirtschaftsmagazin „Capital“ in Auftrag gegeben hat. In seiner Novemberausgabe hebt „Capital“ insbesondere die Transparenz der Mittelverwendung sowie die herausragende Information über die Programm- und Projektarbeit von Plan hervor. Geprüft wurde, wie offen die Institutionen über ihre Ziele, Projekte und deren Wirkung berichten sowie Informationen zu Finanzen verfügbar halten. „Capital“ hatte hierfür die Analysehäuser Phineo und Teralog Systems beauftragt, die unabhängig voneinander arbeiteten.
Die Experten werteten im Detail Geschäftsberichte, Bilanzen, Organigramme und Internet-Seiten aus. Eine besondere Art von Transparenz gegenüber den Spendern attestiert „Capital“ dabei Organisationen, die Patenschaften vermitteln. Auch verdeckte Tests wurden durchgeführt. So wurden die Organisationen von vermeintlichen Spendern mehrfach angerufen und oder per E-Mail angeschrieben. Plan erreichte mit 4,8 von 5 Punkten die Topnote von 5 Sternen und ist im Gesamtergebnis Spitzenreiter – gefolgt von Unicef und World Vision (beide 4,6 Punkte).

Continue reading „Ein toller Erfolg – Plan ist Spitzenreiter bei Transparenz-Test“

Marie-Luise Marjan trifft Schauspiellegende Morgan Freeman

Am 4. Februar fand die 47. Verleihung der GOLDENEN KAMERA in Berlin statt. Zu den rund 800 prominenten Gästen dieses Film- und Fernsehpreises gehörte auch Marie-Luise Marjan, die dort dem US-Schauspieler Morgan Freeman begegnete. Er nahm an diesem Abend die GOLDENE KAMERA für sein Lebenswerk entgegen.

Nur diese Veranstaltung machte es möglich, so einer Filmlegende, dem hoch geschätzten Regisseur, Schauspieler und Produzenten Morgan Freeman zu begegnen.  Als höchst motivierte, langjährige und engagierte Plan-Patin und Kuratoriumsmitglied bei Plan International und vor allem nach der Gründung meiner eigenen Stiftung wäre es ein Traum für mich, mit Morgan Freeman einen Film über die Arbeit von Plan zu realisieren, ähnlich wie Jack Nicholsen es in „About Schmidt“ 2002  für Plan schon getan hat.

Hier seht Ihr die Plan Stifterin zudem noch einmal live im Interview auf der Verleihung der Goldenen Kamera in Berlin.

Marie-Luise Marjan brokert für den guten Zweck

Der internationale Finanzdienstleiter ICAP veranstaltet seit 1993 einen jährlichen Charity Day in seinen 60 weltweiten Büros. Alle Broker rund um den Globus verzichten an diesem Tag auf jegliche Provionen und Boni – und zwar zugunsten von weltweit 200 gemeinnützigen Organisationen.

Hierzu lädt ICAP alljährlich verkaufsfreudige Prominenz zu sich ein, die helfen soll, ordentlich Gewinne für den guten Zweck einzufahren und für ihre Organisationen zu werben. Marie-Luise Marjan ist gestern als Ehrengast gemeinsam mit Betty Heidler unter die Frankfurter Broker gegangen, um für Plan und für ihre Stiftung die Werbetrommel zu rühren, und zwar erkennbar höchst engagiert und erfolgreich! Insgesamt wurden weltweit über 14 Millionen Euro erwirtschaftet, so die heutige frohe Botschaft aus der Londoner Filiale, in der auch Prinz Charles zu Gast war. Für die Marie-Luise Marjan Stiftung hat sich durch die Aktion ein hübsches Sümmchen ergeben: stolze 10.000 Euro!

Haiti: Ein Jahr nach dem Beben

Genau vor einem Jahr bebte in Haiti die Erde, über 220.000 Menschen starben, große Teile des Landes wurden verwüstet – und immer noch steht das Land vor großen Herausforderungen. Plan International leistet Erdbeben-Hilfe in der Region um die Hauptstadt Port-au-Prince, in Croix-des-Bouquets und Jacmel. In Deutschland nahm Plan dafür Spenden in Höhe von 5,3 Millionen Euro ein. Dank dieser Unterstützung können 30.000 Mädchen und Jungen in Haiti wieder zur Schule gehen, über 27.000 Haitianer wurden medizinisch versorgt, in Notunterkünften richtete Plan kinderfreundliche Bereiche ein, in denen rund 11.000 Mädchen und Jungen betreut und vor Kinderhandel und Missbrauch geschützt wurden. Auch in der Bekämpfung der Cholera engagiert sich Plan und hat bisher weit mehr als 100.000 Haitianer aufgeklärt, mit sauberem Wasser, Hygieneartikeln und Medikamenten versorgt.

In dem Film “Haiti – One Year On” beschreibt Jo-Ann Garnier-Lafontant, stellvertretende Plan-Länderdirektorin in Haiti, die bisher geleistete Hilfe von Plan nach dem Erdbeben.

Blog Action Day 2010: Gesunde Kinder durch sauberes Wasser

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass in jedem Jahr weltweit 1,6 Millionen Kinder an Durchfallerkrankungen sterben. Diese werden zu großen Teilen ausgelöst durch fehlende sanitäre Anlagen und Möglichkeiten zur Abwasserklärung, denn dadurch wird die Qualität des Grundwassers erheblich beeinträchtigt – bis das Trinkwasser aus Brunnen und Pumpen Kinder und Erwachsene krank macht. Plan International arbeitet in allen Programmgebieten auch daran, Erwachsenen und Kindern Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.

Eine mangelnde hygienische Situation auf Grund fehlender sanitärer Anlagen und fehlende Müllentsorgung in Regionen führen auch zur Ausbreitung von Krankheitsträgern wie Fliegen, Moskitos und Ratten in direkter Nähe zu Dörfern und Siedlungen. So bedrohen Dengue-Fieber, Leptospirose, Malaria und Durchfallerkrankungen die Menschen. Vor allem Kleinkinder sind dann oftmals nicht stark genug, um eine Krankheit zu überstehen.

Marianne M. Raven, Geschäftsführerin von Plan Deutschland, beschrieb die Situation in Äthiopien bevor das Kinderhilfswerk dort seine Arbeit aufnahm so: „Gerade im trockenen Norden Äthiopiens ist Trinkwasser ein sehr kostbares Gut. Bevor wir im März 2007 unser Großwasserprojekt in Lalibela begannen, erkrankten dort zahlreiche Kleinkinder wegen der schlechten Wasserqualität. Viele starben an Durchfallerkrankungen.“ Nach drei Jahren Projektarbeit versorgen nun zwei Tiefbohrbrunnen, drei Pumpstationen und 15 öffentliche Wasserstellen mehr als 17.000 Menschen nachhaltig mit sauberem Trinkwasser.

Den Menschen Zugang zu sauberem Wasser und einer sanitären Grundversorgung zu verschaffen, ist eine Basis aller Entwicklungsprogramme von Plan. Die Gemeinden, staatliche Wasserbehörden und lokale Organisationen werden dabei immer in die Projekte mit einbezogen. So zum Beispiel in Sri Lanka, in der Region Anuradhapura, wo Plan gemeinsam mit den Bewohnern von kleinen Dörfern Brunnen baut und Handpumpen instand setzt, um die Versorgung mit Trinkwasser zu verbessern. In Schulungen erfahren die Gemeindemitglieder mehr über den Zusammenhang von Grundwasser, Landwirtschaft und Umwelt. Am Ende des Projektes, vorraussichtlich 2012, sollen Brunnen und Sanitäranlagen für knapp 1.000 Haushalte mit 2.950 Kindern zur Verfügung stehen.

Auch in Paraguay steht die Versorgung der Kinder mit sauberem Trinkwasser und geeigneten sanitären Einrichtungen ganz oben auf der Prioritäten-Liste von Plan. Gemeinden und Institutionen sollen in die Lage versetzt werden, den Kindern ein gesundes und sicheres Lebensumfeld zu schaffen. Dies betrifft auch die wichtigen Bereiche: Wasser, sanitäre Einrichtungen und Hygieneverhalten.

Die elfjährige Edith aus Paraguay scheint das wichtigste bereits verstanden zu haben: „Sauberes Wasser ist sehr wichtig, weil es uns gesund hält.“ Deswegen ist Wasser auch das Thema des diesjähirgen Blog Action Days, beim dem sich in jedem Jahr Blogger rund um die Welt mit einem entwicklungs- oder klimapolitischen Thema beschäftigen um es in die Öffentlichkeit zu tragen und eine Diskussion anzuregen.

Ulrich Wickert rät für Plan

Am morgigen Donnerstagabend um 20.15 Uhr tritt Pate und Plan-Kuratoriumsmitglied Ulrich Wickert in der Quizshow „Das Quiz der Deutschen“ in der ARD an. Einen möglichen Gewinn will er Plan für ein Projekt in Burkina Faso überlassen.

Auch Marie-Luise Marjan trat bereits zu Gunsten von Plan im ARD-Promiquiz mit Jörg Pilawa an und gewann über 18.000 Euro, von denen sie in dem Dorf ihres damaligen Patenkindes in der Nähe vom vietnamesischen Hanoi eine wichtige Brücke errichten ließ.

Ulrich Wickert engagierte sich nicht „nur“ ehrenamtlich im Kuratorium von Plan, der berühmte Nachrichtensprecher stand auch bereits unentgeltich für Plan vor der Kamera.

Nachtrag: Ulrich Wickert hat mit seinem Team die Ausgabe des „Quiz der Deutschen“ gewonnen. Mit einem Drittel des Preises von insgesamt 20.000 Euro unterstützt er nun wie versprochen ein Mädchenwohnheim in Burkina Faso.