Marie-Luise Marjan mit den Preisträgern des Ulrich Wickert Medienpreises

Am 11. Oktober wurde der 2. Welt-Mädchentag gefeiert. Zu diesem Anlass war Marie-Luise Marjan im Hamburger Rathaus zu Besuch, wo der diesjährige Mädchenbericht überreicht wurde. „Bedroht, bedrängt, benachteiligt – Mädchen und Katastrophen“ ist der Titel der neuen Publikation. Sie schildert, wie Mädchen und Frauen in Notsituation benachteiligt sind. Im Rahmen seiner Kampagne Because I am a Girl geht Plan mit speziellen Projekten gegen diese Ungleichheit vor.
Auch die jugendlichen Gewinner des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte nahmen an dem Empfang im Rathaus teil. Mit den beeindruckenden Mädchen und Jungen tauschte Marie-Luise Marjan sich intensiv aus – solche Zusammentreffen, solch ein Austausch ist immer sehr bereichernd.

Haus der Philanthropie eröffnet in Hamburg

Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz eröffneten Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender Plan International Deutschland, und Maike Röttger, Geschäftsführerin Plan International Deutschland, am Donnerstag das neue „Haus der Philanthropie“ in Hamburg.

Mit dem symbolischen Durchschneiden des Bandes übergaben sie das Gebäude seiner Bestimmung. Mit seinen modernen Räumlichkeiten ist das Haus der Philantrophie Sitz des Vereins und des Plan Stiftungszentrums – und steht in Zukunft auch anderen Organisationen und Stiftungen für Veranstaltungen offen. Continue reading „Haus der Philanthropie eröffnet in Hamburg“

Nepals Regierung lenkt nach Kamalari-Protesten ein

Bei einem Protest ehemaliger Haussklavinnen in der Hauptstadt Katmandu wurden vergangene Woche mehrere Ex-Kamalari bei einem Polizeieinsatz verletzt. Plan und weitere Organisationen setzten sich für einen Dialog mit der Regierung ein. Dieser endete jetzt mit einem Erfolg.

Die fünf Ex-Kamalari, die bei einem Polizeieinsatz nach einer Demonstration verletzt wurden, sind auf dem Weg der Besserung. Drei konnten bereits am Freitag, die anderen beiden, darunter Urmila Chaudhary, am Sonntag das Krankenhaus verlassen. Continue reading „Nepals Regierung lenkt nach Kamalari-Protesten ein“

Kamalari-Mädchen auf Demonstration in Nepal verletzt

Als Hausmädchen bis zu 18 Stunden am Tag schuften – für 60 Euro im Jahr. Das sind die Realitäten vieler Kamalari-Mädchen, die in Nepal bei reichen Familien dienen. Ein Protest ehemaliger Haussklavinnen endete nun in der Hauptstadt Kathmandu blutig. Mehrere Ex-Kamalari wurden bei einem Polizeieinsatz verletzt, darunter  Urmila Chaudhary. Zusammen mit weiteren Mädchen forderte sie die nepalesische Regierung auf, den Tod von sechs Mädchen im Teenageralter, das Verschwinden von weiteren 27 sowie die Schwangerschaft von elf Haussklavinnen zu untersuchen. Als die Demonstration eskalierte, wurde Urmila zu Boden gestoßen, erlitt Kopfverletzungen und verlor das Bewusstsein. Fünf weitere Mädchen und junge Frauen wurden verletzt, einige erlitten Knochenbrüche. Sie werden in Krankenhäusern behandelt. Continue reading „Kamalari-Mädchen auf Demonstration in Nepal verletzt“