Marie-Luise Marjan liest zugunsten philippinischer Kinder in Hamburg


Marie-Luise Marjan, langjährige Unterstützerin des Kinderhilfswerks Plan, liest im Plan Shop im Hamburger Hanse-Viertel aus ihrem aktuellen Buch „Kindheitsträume“. Mit viel Herzblut setzt sich die Schauspielerin für Kinder in Entwicklungsländern ein, als Patin, Kuratoriumsmitglied und mit ihrer eigenen Stiftung. So fördert sie vielfältig Projekte des Kinderhilfswerks Plan, wie aktuell z.B. auf den Philippinen.  Continue reading „Marie-Luise Marjan liest zugunsten philippinischer Kinder in Hamburg“

Plan verteilt Hilfsgüter in Tacloban


Der Zugang zu den betroffenen Gebieten in den Philippinen verbessert sich. Trümmer werden nach und nach beseitigt und Hauptstraßen sind wieder befahrbar. So können die Hilfsgüter schneller und flächendeckender zu den Betroffenen geliefert werden. Zugang zu sauberem Trinkwasser und Nahrung werden dringend benötigt. Continue reading „Plan verteilt Hilfsgüter in Tacloban“

Taifun Haiyan richtet schwere Zerstörung auf den Philippinen an


Vergangene Woche hat der Taifun Haiyan schwerste Verwüstung auf den Philippinen angerichtet. Aktuellen Schätzungen zu folge sind 11,3 Millionen Menschen direkt von den Auswirkungen des Taifuns betroffen. Die Nothilfe-Experten von Plan International koordinieren jetzt ihre Arbeit. Continue reading „Taifun Haiyan richtet schwere Zerstörung auf den Philippinen an“

Marie-Luise Marjan mit den Preisträgern des Ulrich Wickert Medienpreises


Am 11. Oktober wurde der 2. Welt-Mädchentag gefeiert. Zu diesem Anlass war Marie-Luise Marjan im Hamburger Rathaus zu Besuch, wo der diesjährige Mädchenbericht überreicht wurde. „Bedroht, bedrängt, benachteiligt – Mädchen und Katastrophen“ ist der Titel der neuen Publikation. Sie schildert, wie Mädchen und Frauen in Notsituation benachteiligt sind. Im Rahmen seiner Kampagne Because I am a Girl geht Plan mit speziellen Projekten gegen diese Ungleichheit vor.
Auch die jugendlichen Gewinner des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte nahmen an dem Empfang im Rathaus teil. Mit den beeindruckenden Mädchen und Jungen tauschte Marie-Luise Marjan sich intensiv aus – solche Zusammentreffen, solch ein Austausch ist immer sehr bereichernd.

Haus der Philanthropie eröffnet in Hamburg


Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz eröffneten Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender Plan International Deutschland, und Maike Röttger, Geschäftsführerin Plan International Deutschland, am Donnerstag das neue „Haus der Philanthropie“ in Hamburg.

Mit dem symbolischen Durchschneiden des Bandes übergaben sie das Gebäude seiner Bestimmung. Mit seinen modernen Räumlichkeiten ist das Haus der Philantrophie Sitz des Vereins und des Plan Stiftungszentrums – und steht in Zukunft auch anderen Organisationen und Stiftungen für Veranstaltungen offen. Continue reading „Haus der Philanthropie eröffnet in Hamburg“

Abschlussbericht zum ersten Stiftungsprojekt in Paraguay


In Paraguay befindet sich das erste Projekt, das Marie-Luise Marjan mit ihrer Stiftung unterstützt hat. Gleich zu Beginn der Gründung entschied sie sich für das Programm, das sich für eine gesunde Ernährung in dem Land einsetzt. Den Besuch ihres Patenkindes Fabiola 2010 nahm die Schauspielerin als Anlass, auch das Stiftungsprojekt kennenzulernen.

Das Projekt wurde in 56 Gemeinden umgesetzt. 767 Familien und mehr als 1.000 Kinder profitierten von den Projektaktivitäten. Durch die gute Zusammenarbeit und Unterstützung des Ministeriums für Agrarwirtschaft konnte das Projekt ausgeweitet und verlängert werden. Zusätzliche Kosten entstanden dadurch nicht.
Mehr Details zu den einzelnen Maßnahmen und Erfolgen können Sie im Abschlussbericht nachlesen.

Nepals Regierung lenkt nach Kamalari-Protesten ein


Bei einem Protest ehemaliger Haussklavinnen in der Hauptstadt Katmandu wurden vergangene Woche mehrere Ex-Kamalari bei einem Polizeieinsatz verletzt. Plan und weitere Organisationen setzten sich für einen Dialog mit der Regierung ein. Dieser endete jetzt mit einem Erfolg.

Die fünf Ex-Kamalari, die bei einem Polizeieinsatz nach einer Demonstration verletzt wurden, sind auf dem Weg der Besserung. Drei konnten bereits am Freitag, die anderen beiden, darunter Urmila Chaudhary, am Sonntag das Krankenhaus verlassen. Continue reading „Nepals Regierung lenkt nach Kamalari-Protesten ein“

Kamalari-Mädchen auf Demonstration in Nepal verletzt


Als Hausmädchen bis zu 18 Stunden am Tag schuften – für 60 Euro im Jahr. Das sind die Realitäten vieler Kamalari-Mädchen, die in Nepal bei reichen Familien dienen. Ein Protest ehemaliger Haussklavinnen endete nun in der Hauptstadt Kathmandu blutig. Mehrere Ex-Kamalari wurden bei einem Polizeieinsatz verletzt, darunter  Urmila Chaudhary. Zusammen mit weiteren Mädchen forderte sie die nepalesische Regierung auf, den Tod von sechs Mädchen im Teenageralter, das Verschwinden von weiteren 27 sowie die Schwangerschaft von elf Haussklavinnen zu untersuchen. Als die Demonstration eskalierte, wurde Urmila zu Boden gestoßen, erlitt Kopfverletzungen und verlor das Bewusstsein. Fünf weitere Mädchen und junge Frauen wurden verletzt, einige erlitten Knochenbrüche. Sie werden in Krankenhäusern behandelt. Continue reading „Kamalari-Mädchen auf Demonstration in Nepal verletzt“

Marie-Luise Marjan berichtet von ihrem Engagement


Zum zweiten internationalen Stiftertreffen mit Teilnehmern aus sieben Ländern lud das Plan Stiftungszentrum des Kinderhilfswerks Plan am 6. April alle Förderer und Interessierten ins Festspielhaus Baden-Baden ein. Auf der Veranstaltung tauschten sich die Gäste über ihr Engagement aus und regten neues bürgerschaftliches Engagement an. Ganz persönlich erzählte Marie-Luise Marjan von ihrer Stiftungsarbeit, ihren Projektbesuchen und ihren Eindrücken aus den Plan-Programmländern. Weitere bemerkenswerte Stifter und Unterstützer stellten den mehr als 300 Gästen ihre Stiftungsarbeit vor, internationale Projektmitarbeiter und Projektteilnehmer berichteten von ihren Aktivitäten. Continue reading „Marie-Luise Marjan berichtet von ihrem Engagement“

Projekterweiterung in Thailand – 5 weitere Stipendiatinnen


Das Projekt „Stipendien für Mädchen ethnischer Minderheiten“ hat im August 2011 begonnen. Ziel des Projekts ist, Mädchen und junge Frauen, die einer ethnischen Minderheit angehören, mit einem Stipendium zu unterstützen. Dieses können sie sowohl für eine Berufsausbildung als auch für ein Studium verwenden. Mit dem Geld können sie die Gebühren für die Universität bzw. Berufsschule begleichen sowie die Unterbringung und Mahlzeiten bezahlen. 15 junge Frauen erhielten so die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft. Sie entschieden sich für Studiengänge wie Erziehungs- und Ernährungswissenschaften, Informatik, Betriebswirtschaftslehre, Landwirtschaftstechnik oder eine Ausbildung zur Buchhalterin. Continue reading „Projekterweiterung in Thailand – 5 weitere Stipendiatinnen“